23 März 2017

{Rezension} Beyond - Ich bin dir verfallen, Chelsea Fine

Titel: Beyond - Ich bin dir verfallen
Autor/in: Chelsea Fine
Erschienen am: 20. März 2017
Verlag: Blanvalet
Seiten: 349 Seiten
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99€
Kaufen? Hier!
Rezensionsexemplar

Klappentext

Jenna Lacombe ist ein totaler
Kontrollfreak - vor allem, was ihre Gefühle
betrifft. Deshalb passt es ihr auch gar nicht, dass
der sexy Bad Boy Jack Oliver ihr nicht mehr
aus dem Kopf geht. Als er sich dann auch noch
selbst zu Jenna Roadtrip einlädt, fällt es ihr
immer schwerer, die Oberhand zu behalten.

Seit Jack sein altes Leben hinter sich gelassen hat,
ist Jenna sein einziger Lichtblick. Doch obwohl die
beiden eine heiße Nacht miteinander verbracht haben,
hält sie ihn auf Abstand - bis Jacks Vergangenheit
ihn einholt und für beide gefährlich wird ...

Erster Satz

""Na, sieh mal an, jetzt bist du ernsthaft verliebt.""

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover finde ich ganz gut. Es gibt bessere, jedoch auch schlechtere und es spricht mich eigentlich schon an.
Was jedoch ein Kritikpunkt ist, ist, dass die beiden Personen auf dem Cover nicht Jenna und Jack sein können, da der Mann auf dem Cover keine Tattoos hat.
Jedoch spricht es mich wie schon gesagt an und ist daher gut gelungen.

Der Schreibstil

Der Schreibstil von Chelsea Fine ist sehr flüssig und auch schön zu lesen. Ich hatte das Buch relativ schnell durch, da mir das Buch irgendwie nicht so lang wie 350 Seiten vorgekommen sind :) Und das ist ja immer ein gutes Zeichen.
Sie schafft es gut, immer wieder, wenn die Spannung ein wenig nachlässt, einen neuen Spannungsauslöser zu beschreiben, sodass durchgehend Spannung vorhanden war, bis auf ein paar kleine Ausnahmen, worüber man aber hinwegsehen kann.

Die Charaktere

Kommen wir nun zu dem großen Contra des Buches.
Das ist Jenna. Jenna war mir total unsympathisch, und damit meine ich auch total unsympathisch.
Sie hat Jack sitzenlassen und angezickt, nur weil sie noch nicht so weit für eine Beziehung ist.
Sie weiß genau, dass Jack für sie etwas empfindet und behandelt ihn dann dermaßen beschissen, dass ich mich echt oft gefragt habe, was er so toll an ihr findet.
Jack musste nur falsch gucken und sie hat es direkt falsch interpretiert und ist angepisst gewesen und das konnte ich in den meisten Situationen wirklich NULL nachvollziehen, da Jack eigentlich das ganze Buch über total mitfühlend und hilfsbereit war.
Jack fand ich total toll beschrieben und ich verstehe nicht, wieso Chelsea Fine das nicht bei Jenna genau so gemacht hat :(

Die Story

Während des Lesens, also als ich schon angefangen habe, das Buch zu lesen, ist mir aufgefallen, dass das der dritte Teil einer "Reihe" ist. Jedoch stört dies den Lesefluss überhaupt nicht, da die Teile aus den Perspektiven unterschiedlicher Charaktere geschrieben sind. Also Teil 1 ist glaube ich aus der Sicht von Jennas bester Freundin Pixie... Sicher bin ich mir gerade nicht, aber eigentlich müsste es so sein.
Also wurde der Lesefluss dadurch schon einmal nicht gestört.
Die Geschichte mit dem Roadtrip und den Geheimnissen währenddessen finde ich auch sehr interessant und spannend mitzuverfolgen, wie Jenna immer lockerer in der Umgebung von Jack wird und langsam anfängt ihre Gefühle für ihn zu akzeptieren. Dadurch verliert sie auch dieses ständige Rumgezicke, was mir so auf die Nerven gegangen ist.
Jacks Hintergrundgeschichte finde ich total spannend, da ich damit nicht gerechnet habe.
Jedoch war mir der Schluss zu kurz beschrieben. Als sie Drew finden, wird die Rettung nämlich nur in ein paar Seiten beschrieben, obwohl genau das das Ziel des ganzen Buches war und ich finde, dass man das hätte besser ausschmücken und beschreiben können.

Fazit

Ein schönes Buch für zwischendurch. Bis auf zwei Kritikpunkte fand ich alles sehr gut umgesetzt und kann es somit mit gutem Gewissen weiter empfehlen :)

Bewertung

Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Herzen. :)

Danke an das Bloggerportal und den Blanvalet-Verlag für dieses Rezensionsexemplar! :)

Kommentare:

  1. Hallo.
    Du hast recht, die Vorbände zu kennen ist nicht zwingend notwendig. Ich habe sie zwar gelesen, aber dies hier nicht als Mehrwert empfunden.
    Insgesamt schneidet das Buch bei dir etwas besser ab, als bei mir. Vielleicht auch, weil ich es mit den Vorgängern vergleichen konnte?
    Auf jeden Fall habe ich deine Rezi gerne unter meinem Leseeindruck verlinkt und gehe mal davon aus, dass das für dich so passt. Sollte doch irgendetwas dagegen sprechen, lass es mich wissen und ich entferne den Link ;)
    Lieben Gruß,
    Steffi von Somayas Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Ich habe gerade mal bei dir reingeschaut, erstmal danke, dass du mich unter deinem Leseeindruck verlinkt hast. :)
      Es könnte natürlich an den Vorgängern liegen, aber natürlich auch an den verschiedenen Geschmäckern von uns.
      Wie fandest du die Vorbände denn, waren die besser?
      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
    2. Hi.
      Ja, mir haben beide Vorgänger besser gefallen, wenn auch jeder auf seine eigene Art. Dadurch waren meine Erwartungen hier wohl auch etwas zu hoch geschraubt. Aber gut unterhalten hat es mich allemal und das bleibt für mich das wichtigste an einem Buch ;)
      LG, Steffi

      Löschen